Familienpflege / Hauswirtschaftshilfe

Familiendienste und Haushaltshilfe gem. §38 SGB V & §199 RVO

Wer in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist und mit Kindern im Haushalt lebt, hat während eines Krankenhausaufenthalts grundsätzlich Anspruch auf eine bezahlte Haushaltshilfe.

Grundsätzlich muss jede Kasse eine Haushaltshilfe stellen, wenn Versicherte ihren Haushalt wegen einer Krankenhausbehandlung, einer stationären Reha- oder Vorsorgebehandlung nicht mehr führen können, im Haushalt ein Kind unter zwölf Jahren lebt und kein anderes Haushaltsmitglied die Versorgung des Kindes übernehmen könnte. Die Altersgrenze gilt nicht, wenn das Kind behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Bei Schwangerschaft oder nach einer Entbindung haben Versicherte auch dann Anspruch auf eine Hilfe, wenn sie kein weiteres Kind betreuen müssen. Sowohl bei stationärer Behandlung als auch während der Schwangerschaft und nach der Geburt muss die Kasse die Haushaltshilfe so lange bezahlen, wie dies nach ärztlichem Attest notwendig ist.